COVID-19: Ärztinnen und Ärzte im Kanton Bern beginnen in ihren Praxen zu impfen

Seit dieser Woche werden auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte mit Impfstoff gegen COVID-19 beliefert. Das Beispiel von Hausarzt Roland Brechbühler in Corgémont zeigt, dass viele Ärzte mit grossem Engagement impfen wollen.

Medienmitteilung (PDF, 232 KB)

Aufruf der BEKAG: COVID-19: Testen – Impfen – Schutzmassnahmen einhalten!

Die neuen, deutlich ansteckenderen Varianten des Coronavirus breiten sich auch im Kanton Bern schnell aus. Um lokalen Ausbrüchen wirksam vorzubeugen, ruft die Aerztegesellschaft des Kantons Bern alle Personen mit COVID-19-Symptomen dringend dazu auf, sich jetzt testen zu lassen. Der Bevölkerung wird zudem empfohlen, sich jetzt für eine Corona-Impfung zu registrieren und die Schutzmassnahmen weiterhin konsequent einzuhalten.

Medienmitteilung der BEKAG
 (PDF, 221 KB)

Interview: Psychische Gesundheit in der Corona-Krise

In der Corona-Krise hat die Anzahl psychischer Erkrankungen stark zugenommen; Jugendliche sind besonders schwer betroffen. BEKAG-Vizepräsident und Psychiater François Moll hat mit TeleBielingue über die Hintergründe gesprochen.

Zum Beitrag

Thomas Sauter wird Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin

Thomas Sauter, Leiter Bildung, eHealth und Telenotfallmedizin am Universitären Notfallzentrum des Inselspitals Bern, wurde von der Universitätsleitung zum Stiftungsprofessor für Telenotfallmedizin gewählt. Die Stiftungsprofessur wurde vom TCS in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und dem Universitären Notfallzentrum am Inselspital ermöglicht. Es handelt sich um die erste dieser Art im deutschsprachigen Raum.

Medienmitteilung Universität Bern

Corona-Impfung im Kanton Bern

Am Montag, 11. Januar 2021, hat der Kanton Bern mit der Impfung gegen das Coronavirus begonnen. Geimpft wird dezentral in Impfzentren, die von den Regionalspitälern betrieben werden. Und im Migros-Park beim Wankdorf steht ein kantonales Zentrum bereit. Für Personen, die nicht selber zu den Impfzentren gelangen können, sind in den Regionen mobile Teams im Einsatz.

www.be.ch/corona-impfung

 

 

Die BEKAG setzt ihre politische Kampagne fort

Die Aerztegesellschaft des Kantons Bern (BEKAG) warnt vor den geplanten Massnahmen des Bundesrates im Gesundheitswesen. Diese kommen der Einführung eines Globalbudgets gleich. Ein Globalbudget bringt folgenschwere Nachteile für Patientinnen und Patienten.

Neue Kampagnensujets (PDF, 1.1 MB)

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich in der Schweiz immer mehr aus – mit Folgen auch für die Arztpraxen im Kanton Bern. Mit unserem Dossier bleiben Sie informiert.

Dossier lesen

Häufig gestellte Fragen allgemein (FAQ) (PDF, 161 KB) aktualisiert am 1. April 2021

 

 

Arztpraxis im Jahr 2030: Eine Schreckensvision

Arztpraxis im Jahr 2030: Eine Schreckensvision

Die aktuell diskutierten gesundheitspolitischen Vorlagen hätten schwerwiegende Folgen für Ärzteschaft und Patienten. Wir werfen einen Blick in eine mögliche düstere Zukunft.

doc.be 2/2021 (PDF, 89 KB)

«Mehr Blick aufs Ganze!»

«Mehr Blick aufs Ganze!»

Der Berner Arzt Christoph Bosshard ist seit 2012 im Zentralvorstand der FMH. Ende Oktober 2020 ist er im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen aller FMH-Organe für eine weitere Amtszeit als Mitglied im Zentralvorstand und Vizepräsident bestätigt worden. Im Gespräch mit doc.be erklärt er, welche Schwerpunkte er setzen will und was er sich für die Schweizer Gesundheitspolitik wünscht.

doc.be 2/2021 (PDF, 118 KB)

Das Globalbudget widerspricht der Verfassung

Das Globalbudget widerspricht der Verfassung

Ein Globalbudget im Gesundheitswesen rückt näher. Dies hätte nicht nur fatale Auswirkungen auf die Patientenversorgung, sondern stünde, so Rechtswissenschaftler Prof. Ueli Kieser, auch in Widerspruch zur Bundesverfassung. Wir haben mit ihm über mögliche juristische Konsequenzen gesprochen.

doc.be 2/2021 (PDF, 124 KB)

«Wir brauchen den Input der Basis»

«Wir brauchen den Input der Basis»

BEKAG-Mitglied Monika Brodmann Maeder ist von der FMH-Ärztekammer zur neuen Präsidentin des Schweizerischen Instituts für die ärztliche Weiter- und Fortbildung SIWF gewählt worden. Mit doc.be hat sie darüber gesprochen, wie sie ihre vielseitigen Erfahrungen im neuen Amt einbringen wird und welche Pläne sie für das SIWF hat.

doc.be 1/2021 
 (PDF, 240 KB)

 

 

 

Fünf Gründe gegen das Globalbudget

Fünf Gründe gegen das Globalbudget

Auch im Rahmen des Massnahmenpakets II zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen, das Alain Berset im August 2020 vorgestellt hat, hält der Bundesrat an der Einführung von Globalbudgets für ärztliche Leistungen im ambulanten Bereich fest. Das bedeutet, dass ein Arzt, eine Ärztin nur so viele Leistungen verschreiben darf, wie das Budget erlaubt. Wieso diese Idee so gefährlich ist.

doc.be 1/2021 (PDF, 164 KB)

«Die komplementäre Medizin ist in der Schweizer Bevölkerung stark verankert»

«Die komplementäre Medizin ist in der Schweizer Bevölkerung stark verankert»

Ursula Wolf leitet seit 2018 das Institut für Komplementäre und Integrative Medizin IKIM an der Universität Bern. Mit doc.be hat sie über ihre Pläne für das Institut und den Stellenwert der komplementären und integrativen Medizin in der Gesellschaft gesprochen.

doc.be 1/2021 (PDF, 137 KB)

 

 

«Apotheker und Mediziner werden stärker in Dialog miteinander treten»

«Apotheker und Mediziner werden stärker in Dialog miteinander treten»

An der Universität Bern wird dieses Jahr erstmals seit den 1990er- Jahren wieder ein Vollstudium Pharmazie angeboten. In Form einer Doppelprofessur soll die interprofessionelle Zusammenarbeit in der Grundversorgung gefördert werden. Professor und Hausarzt Sven Streit sowie Professorin und Pharmazeutin Alice Panchaud über Vorteile und Herausforderungen dieses schweizweit neuartigen Konzepts.

doc.be 6/2020 (PDF, 168 KB)

 

 

Quicklinks

Veranstaltungen

01.06. - 03.06.

Jahreskongress der Chirurgie 2021

01.07.

Sonder-Academy on Health Care Policy 2021 «Das Schweizer Gesundheitswesen mit neuer Führungscrew – welche Ansprüche und Ziele haben sie?»

06.11.

Medifuture 2021

  alle Veranstaltungen
Logo

Kontakt

Ärztegesellschaft des Kantons Bern
Sekretariat
Postgasse 19, Postfach
3000 Bern 8

T: 031 330 90 00
F: 031 330 90 03

info(at)bekag.ch

Kontaktformular